Auftakt zum Jahreskolloquium Kommunikation in der Automation – KommA 2017

Fast 70 Gäste waren am 14.11.2017 der Einladung der beiden Forschungsinstitute ifak aus Magdeburg und inIT aus Lemgo zur Tagung KommA 2017 in die Denkfabrik im Wissenschaftshafen Magdeburg gefolgt. In 25 Fachbeiträgen und ausgiebiger Diskussion tauschten die Vertreter aus Wissenschaft und Industrie ihre Erkenntnisse der angewandten Forschung und Erfahrungen aus der industriellen Praxis aus. Unabhängig davon ob sie im Kontext von Industrie 4.0 betrachtet wird, ist die industrielle Kommunikation Voraussetzung für funktionierende Automatisierungslösungen in allen Branchen. Die 5G fünfte Generation im Mobilfunk oder das weitere Vordringen des Ethernet in die Automation unter dem Stichwort APL Advanced Physical Layer sind nicht nur technologisch, sondern besonders auch mit Blick auf den praktischen Nutzen und neue Geschäftsmodelle interessant. Den Plenarvortrag unter der Überschrift „Prozessautomatisierung im Wandel – wie neue Übertragungstechnologien dazu beitragen“ hatten gemeinsam Dr. Jörg Hähniche, Mitglied der Geschäftsleitung Endress+Hauser Process Solutions AG und Vorstand der PROFIBUS Nutzerorganisation e.V., und Herr Stefan Lüder, Siemens AG, übernommen. Herr Dr. Hähniche hatte an der Magdeburger Universität studiert und promoviert, war anschließend leitend im ifak tätig, bevor er 2001 in die Industrie zu Endress-Hauser wechselte. Für 2018 laden die Tagungsleiter Prof. Ulrich Jumar, ifak, und Prof. Jürgen Jasperneite, inIT, dann nach Lemgo ein.