Deutsch-Israelische Wassertechnologiekooperation - ifak-Wissenschaftler bei Projekttreffen in Haifa

In der zweiten Novemberwoche ist Dr. Schütze vom ifak bei einen Projektreffen beim israelischen Kooperationspartner des ifak zu Besuch. Auf einem Arbeitstreffen mit Prof. Friedler am Technion - Israel Institute of Technology und seiner Arbeitsgruppe erörtern die Wissenschaftler den aktuellen Projektstand im vom BMBF und dem israelischen Ministry of Science and Technology (MOST) im Kooperationsprojekt CLUWAL. In diesem bilateralen Forschungsprojekt werden simulationsgestützte Methoden zur Bewertung urbaner Wassersysteme erarbeitet. Diese erlauben es Kommunen und Wasserverbänden, eine Bewertung des Wassersystems und möglicher Maßnahmenpakete nach sozialen, ökologischen und ökonomischen Kriterien der Nachhaltigkeit durchzuführen und somit die knappen Wasserressourcen gut zu bewirtschaften. Eine besonderere Rolle spielen hier Systeme zur Nutzung von Regenwasser und von Regenwasserabfluss zur Einsparung kostbarer Wasserressourcen.

Bereits nach wenigen Monaten Projektlaufzeit wurde eine allgemeine Modulbibliothek zur Simulation von Angebot und Dargebot von Wassersystemen entwickelt, die im weiteren Verlauf des Forschungsprojektes ausgebaut und für drei Anwendungsfallstudien adaptiert wird. Hierbei kommen nicht nur unmittelbar ingenieurtechnische Fragestellungen bearbeitet, sondern auch Aspekte der Umwelt- und der Lebenszyklusanalyse gehen in die simulationsgestützten Bewertungsmethoden mit ein. Auf israelischer Seite wurde mit der Umsetzung eines in Israel angewendeten Verfahrens zur Dimensionierung von Regenwassertanks in die am ifak erarbeitete Simulationssoftware Simba# begonnen. Nutzung von Regenwasser spielt nicht nur in wasserarmen Regionen wie Israel sowie einiger Regionen Deutschlands eine Rolle,sondern auch in wasserreichenregionen der Welt - so beispielsweise in Quibdó/Kolumbien, einer der regenreichsten Städte der Welt, wo Dr. Schütze im August zur Moderation eines Workshops eingeladen war.

Zu Beginn der kommenden Woche werden die leitenden Wissenschaftler der CLUWAL-Projektes ihre Arbeiten auf dem Statusseminar des BMBF und MOST vorstellen, auf dem sämtliche von diesen Ministerien geförderten deutsch-israelischen Forschungskooperationen zur Wassertechnologie ihre Erkenntnisse austauschen.