Dr. Schütze eröffnet weltweit wichtigste Konferenz auf dem Gebiet der Stadtentwässerung

Vom 10. bis 15. September fand in Prag die 14th International Conference on Urban Drainage statt. Sie war mehr mehr als 700 Teilnehmern außergewöhnlich gut besucht. Diese nur alle drei Jahre stattfindende Konferenz der Stadtentwässerungsexperten weltweit fand – nach Braslien 2011 und Malaysia 2014 – dieses Mal  wieder in Mitteleuropa statt. Dieses wissenschaftliche Ereignis wurde durch den Vorsitzenden des verantwortlichen Leitungsausschusses, dem Joint Committee on Urban Drainage der IWA und IAHR, Dr. Manfred Schütze vom Forschungsinstitut ifak e. V. (Magdeburg), eröffnet.

Während der Konferenz führte Dr. Schütze des Weiteren den eingeladenen Hauptvortrag von Prof. Gabriela Cembrano von der Universitad Politecnica deCatalunya (Barcelona) zum Thema „Blue water, green and grey infrastructure – why control theory matters“ ein.  In seinen einführenden Worten wies Dr. Schütze auf die Bedeutung der Regelungstechnik auch für die Siedlungswasserwirtschaft und Stadtplanung hin und motivierte eine engere Zusammenarbeit zwischen diesen Disziplinen, die am Forschungsinsitut ifak bereits seit längerem praktiziert wird und in ihrer Kombination nahezu einmalig ist

Weiterhin wurden auf der Konferenz Preise an zwei Wissenschaftler vergeben, die sich um das Gebiet der Stadtentwässerung in besonderer Weise verdient gemacht haben: Dr. Jiri Marsalek von Environment Canada wurde für seinen jahrzehntelangen selbstlosen Einsatz – unter anderem als Sekretär des Komitees über 24 Jahre – für die Belange der Stadtentwässerung weltweit gedankt. Den Dankesworten von Dr. Schütze schloss sich ein langanhaltender Beifall der Konferenzteilnehmer an.  Mit dem „Mid-term Career“-Award des Joint Committee on Urban Drainage wurde Dr. Jörg Rieckermann vom Forschungsinstitut EAWAG in Dübendorf (Schweiz) ausgezeichnet. Hier wurde vom Auswahlkomitee die Vielfalt seiner wissenschaftlichen Arbeiten auf den Gebieten des Grundwassers und der Nutzung von Mobilfunkdaten als Quelle von Niederschlagsinformationen, sowie sein Einsatz in der – auch vom ifak prägend mitgestalteten – Hochschulsimulationsgruppe hervorgehoben.

Mit Abschluss dieser erfolgreichen Konferenz ist die Leitung des Joint Committee von Dr. Schütze turnusgemäß an Dr. Jeroen Langeveld von der TU Delft übergeben worden.