Workshop zum Wassermanagement in der Stadt Quibdó (Kolumbien)

Auf Einladung des kolumbinischen Ministeriums für Umwelt und Nachhaltigkeit hat Dr. Manfred Schütze am gestrigen Dienstag einen Workshop zum Wassermanagement in der Stadt Quibdó geleitet. Quibdó ist mit 7815 mm Jahresniederschlag eine der Städte mit dem höchsten Niederschlagsaufkommen weltweit. Obwohl viel Regenwasser fällt und verwendet wird, fehlt es der Stadt an ausreichender Wasserversorgung; zudem vermischen sich Abwässer mit Abfall und gelangen ungereinigt in den Fluss Atrato. An dieser Stelle setzt eine Reihe von Workshops zur Beteiligung von Bürgern und Institutionen ein, in denen - gemeinsam mit den Akteuren - Konzepte für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasserressourcen erarbeitet werden. Dr. Schütze vermochte aus seinen Erfahrungen aus dem am ifak bearbeiteten Projekten "LiWa - Lima Water" und "Rapid Planning" berichten und wies auf den großen Nutzen von (ggf. vereinfachten) mathematischen Modellen für zielgerichtete Diskussions- und Entscheidungsprozesse hin.
Am Donnerstag, 24.08.2017, wird Dr. Schütze - auf Einladung der Stadt Cali - in einem internationalen Forum zur Rehabiliation von Flüssen als Gastredner über die Entwicklung der Elbe in den vergangenen Jahrzehnten berichten. Andere Beiträge weiterer Gastredner werden Einblicke in die Situation am Rhein, an der Themse und an der Seine bieten. In anschließenden Besprechungen mit verschiedenen Institutionen der Provinzhauptstadt Cali werden Potenziale künftiger Kooperationen ausgelotet.