Künftiger Vertreter des ifak in städtischen Gremien des Verkehrswissenschaftlichen Beirats

Der Beigeordnete Dr. Dieter Scheidemann verabschiedet anlässlich der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung Bauen und Verkehr der Legislaturperiode 2009-2014 des Magdeburger Stadtrates dessen scheidenden Vorsitzenden Olaf Czogalla, der künftig seine Arbeit als Vertreter des ifak in städtischen Gremien des Verkehrswissenschaftlichen Beirats und der Arbeitsgruppe Stadtverkehr fortsetzen wird.

Erfolgreiche 9. Lange Nacht der Wissenschaft

Von 18 bis 24 Uhr hatte am Samstag, 17. Mai 2014, das ifak seine Türen anlässlich der 9. Langen Nacht der Wissenschaft in Magdeburg geöffnet. Auch in diesem Jahr war diese Lange Nacht ein voller Erfolg. Mit gezählten 1466 Besuchern fand die Einladung in das Institut eine sehr erfreuliche Resonanz. Viele Besuchergespräche, neue Präsentationsbeiträge aus der Forschungsarbeit und ein ungebrochener Zuspruch zu bewährten „Klassikern“ wie dem Lötprojekt haben die Mannschaft des Instituts in Atem gehalten. Bei allen Bemühungen war offensichtlich, dass nicht nur die Besucher, sondern auch die 36 im Einsatz befindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ifak Freude an diesem Event hatten.

Das war das Programm am ifak

 

Simulation abwassertechnischer Systeme, Biogasworkshop

An historischem Ort, dem Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt, fand am 20. und 21. Mai 2014 das 21. SIMBA-Anwendertreffen statt. Wie in den Vorjahren war der Zusammenkunft der Interessenten an der Simulation abwassertechnischer Systeme ein Workshop vorgelagert. Dieser widmete sich der Steuerung, Regelung und Simulation von Biogasanlagen. Neben mehreren sehr interessanten Anwendungsbeiträgen war die Vorstellung der Möglichkeiten des neuen Simulationssystems SIMBA#  ein Schwerpunkt des mit 37 Fachexperten gut besuchten Anwendertreffens.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Projektauftakt eines EU-Projekts im ifak Magdeburg

Das EU-weite Forschungsprojekt AVANTI mit Partnern aus Deutschland, der Türkei und Finnland beschäftigt sich mit der Verbesserung der Planung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen durch eine detailgetreue Verhaltensbeschreibung von Maschinenkomponenten. Im Bereich des produzierenden Gewerbes sind die installierten Maschinen und Anlagen bereits durch einen sehr hohen Automatisierungsgrad gekennzeichnet. Dieser hohe Automatisierungsgrad stellt an das Engineering, also dem Prozess der Planung und Inbetriebnahme komplexer Maschinen und Anlagen, erhebliche Anforderungen, die nur mit unterstützenden Software-Werkzeugen beherrscht werden können. 

Neuer Geschäftsführer im Partnerunternehmen KONTENDA GmbH

Von: U. Jumar / 24. Januar 2014

Auf der am 23.01.2014 durchgeführten Gesellschafterversammlung wurde mit herzlichem Dank für das erfolgreiche und engagierte Wirken der Geschäftsführer der KONTENDA GmbH, Herr Dr. Hans-Joachim Clobes, verabschiedet. Herr Dr. Clobes, der demnächst seinen 65. Geburtstag feiern wird, gab den Staffelstab der Geschäftsführung an Herrn Dipl.-Ing. André Gerling (32 Jahre) weiter. Herr Gerling hat an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg studiert, seine Diplomarbeit über Kontaktlos induktive Energieübertragungs­systeme am Institut ifak durchgeführt und im Jahr 2008 die Tätigkeit bei der KONTENDA GmbH aufgenommen. Jetzt wirkt er für das Unternehmen als geschäftsführender Gesell­schafter.

Peruanisch-deutsche Delegation im ifak Magdeburg

Zur Planung einer peruanisch-deutschen Kooperation, die vom peruanischen Forschungsrat und vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird, besuchte in der vergangenen Woche eine peruanisch-deutsche Delegation wichtige Forschungseinrichtungen, die zum Thema Wasser forschen. Neben Berlin, Stuttgart und Karlsruhe stand am 17. Januar Magdeburg auf dem Programm. Hier wurden am Institut ifak, das seit zehn Jahren in Peru mit dem Projekt Lima-Water tätig ist, eine positive Bilanz der Besuchswoche gezogen und die Weichen für die künftige Zusammenarbeit gestellt.

Fachtagung EKA 2014 - Entwurf komplexer Automatisierungssysteme

Sehr geehrte Fachkolleginnen und Fachkollegen,

am 14./15. Mai 2014 findet in Magdeburg die 13. Fachtagung EKA 2014 – Entwurf komplexer Automatisierungssysteme statt. Das Thema der vor mehr als 20 Jahren ins Leben gerufenen Tagung erfreut sich ungebrochener Aktualität. Mit Initiativen wie Industrie 4.0 rücken komplexe Automatisierungssysteme über den Kreis der Fachexperten hinaus sogar in das Blickfeld der breiteren Öffentlichkeit. Für die Sichtbarkeit unserer Bemühungen kann dies von Vorteil sein, hängen doch viele Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im akademischen Umfeld in besonders starkem Maße von den Möglichkeiten der öffentlichen Forschungsförderung ab. 

Forschungsverbund ASTER präsentiert den vernetzten Rettungswagen

Von: F. WOLF/R. HEMPEL / 01.November 2013

Alle 3 Minuten ereignet sich ein Schlaganfall. Jeder dritte Betroffene stirbt an den Folgen. Zur effektiven Behandlung bleiben jedoch nur drei Stunden Zeit. Das Forschungsprojekt ASTER hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Rettungsdienste mit einem vernetzten Rettungswagen zu unterstützen und die Versorgung der Patienten, insbesondere in ländlichen Regionen, zu verbessern.

Das LiWa-Projekt (Lima Water), das vom ifak koordiniert wird, zieht Kreise:

Dr. Manfred Schütze       Foto: Fotograf Konferenz "AGUA 2013"

Von: M. SCHÜTZE/ 01.November 2013

Dr. Schütze ist von der Universidad de Valle in Cali/Kolumbien als einer der Hauptredner der Konferenz "AGUA2013" mit über 250 Teilnehmern eingeladen worden, über das LiWa-Projekt zu berichten.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren