Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 30. Oktober 2014

"Kabelloses Laden – Neue Wege in der Elektromobilität, Vorstellung des Verbund­vorhabens InterOp – Inductive Norm Test by Exchange in Real Operation​"

Referent: Dipl.-Ing. Axel Hoppe 

Mit der Aufladung von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen ist die Übertragung der Energie aus dem Netz in das Fahrzeug verbunden. Die hierfür bisher üblichen Kabelverbindungen stellen eine funktionierende, aber eher unkomfortable Lösung dar. Die für den Anwender bequemste und sicherste Form ist das kabel­lose Laden von Elektrofahrzeugen mit Hilfe der kontaktlos-induktiven Energieübertragung. Bisherige Flot­tenversuche haben gezeigt, dass das Laden mit Kabel und Stecker vom Nutzer gerne bis zuletzt aufge­schoben und bisweilen sogar vergessen wird. Induktives Laden ohne Kabel bedeutet hingegen automati­sche Anbindung und Verfügbarkeit der Fahrzeuge am Netz, wann immer sie parken.

Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 9. Oktober 2014

"Wasser in der Wüstenstadt Lima – Simulation von Zukunftsszenarien​"

Referent: Dr. Manfred Schütze 

In der peruanischen Hauptstadt Lima leben derzeit neun Millionen Menschen, Tendenz steigend. Jedoch regnet es in dieser Wüstenstadt nie (jährliche Niederschlagssumme beträgt lediglich 9 mm). Somit leidet die Stadt bereits heute unter erheblichen Wasserproblemen. Wie kann es weitergehen? Welche Maßnahmen können das Wasserunternehmen, die verschiedenen staatlichen Stellen, die Bevölkerung unternehmen, um sich auf die Veränderungen durch Bevölkerungswachstum und Klimawandel einzustellen?

ifak auf der Messe REHACARE in Düsseldorf

Vom 24. bis 27.9.2014 findet in Düsseldorf die REHACARE, die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege, statt. Das Institut ifak aus Magdeburg zählt als Partner des von der GFaI geleiteten Netzwerkes BASSY - Beherrschung von Alltagssituationen mittels komplexer technischer Systeme im demografischen Wandel – zu den Ausstellern. Besuchen Sie uns in Halle 05 am Stand G24, um sich insbesondere über die Forschungs- und Entwicklungsprojekte und Lösungen des ifak-Geschäftsfeldes Verkehr & Assistenz zu informieren. 

ifak-Wissenschaftler zum Vorsitzenden des weltweiten wissenschaftlichen Komitees für Stadtentwässerung gewählt

Von: U. Jumar/ 10. September 2014

Auf der diesjährigen 13. Internationalen Konferenz zur Stadtentwässerung wurde Dr. Manfred Schütze, Wissenschaftler am  Forschungsinstitut ifak Magdeburg, zum  Vorsitzenden des Joint Committee on Urban Drainage der IWA (International Water Association) und der IAHR (International Association of Hydro-Environment Engineering and Research) ernannt. Dieses aus elf hochrangigen Mitgliedern aus aller Welt bestehende Komitee setzt sich für die Vernetzung und Koordination der weltweiten Forschungs- und Umsetzungsaktivitäten auf dem Gebiet der Stadtentwässerung ein.

ifak auf der Messe GPEC 2014 in Leipzig

Vom 9.9. bis 11.9.2014 fand in Leipzig die 8. Internationale Fachmesse und Konferenz für BOS- und Spezialausrüstung statt. Mit freundlicher Unterstützung der Tonfunk Systementwicklung und Service GmbH und der T-Systems GmbH hat das ifak einen ersten Prototyp des Intelligenten Leitkegels ausgestellt.

Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 11. September 2014

"Modellgetriebene Integration von Produktionsdaten in mittelstandsgerechte ERP-Lösungen​"

Referent: Dipl.-Ing. Mario Thron

In den meisten Unternehmen werden wichtige Bereiche, wie Vertrieb, Materialwirt­schaft, Produktion, Finanzen und Servicebereiche, mit Hilfe von Datenverarbeitungs­systemen abgebildet und gesteuert. Bei Großunternehmen kommen für das opera­tive Produktionsmanagement zusätzliche Systeme zur Produktionssteuerung, soge­nannte Manufacturing Execution Systems (MES), zum Einsatz. Darin werden heute typische Funktionen zur Produktionssteuerung sowie zur Erfassung und Aufberei­tung von Betriebs- oder Maschinendaten abgebildet.

6. Magdeburger Firmenstaffellauf - Wir waren dabei

Foto: ifak-Mannschaft, Quelle: ifakAm 17.07.2014 fand der 6. Magdeburger Firmenstaffellauf statt. 1000 Staffeln haben sich bei hochsommerlichen Temperaturen auf der 3 km langen, anspruchsvollen Strecke einen spannenden Wettkampf geliefert. Auch unsere beiden Staffeln haben sich erfolgreich geschlagen und sind unter den 50 besten Mannschaften gekommen.

Neue Version der EDDL Entwicklungsumgebung

Das ifak hat die Version 2.0.4 der erfolgreichen EDDL Entwicklungumgebung erstellt. Eine Demo-Version kann unter http://eddl.ifak.eu/edd-downloads-workbench-2.0.4 heruntergeladen und ausprobiert werden. Die Workbench ist kompatibel zur EDDL-Sprachdefinition der IEC 61804.

Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 10. Juli 2014

"Cloud-Komponenten des ifakSCADA-Baukasten zur Prozessüberwachung von dezentralen Anlagen der Wasser- und Energiewirtschaft​"

Referent: Dipl.-Wirtsch.-Inform. Nico Suchold

Automatisierungssysteme zur Überwachung und Steuerung werden in nahezu allen Prozessinfrastrukturen eingesetzt, welche physische Prozesse abwickeln, so auch auf dem Gebiet der Wasser- und Energiewirtschaft. Betreiber wollen mit diesen Systemen immer und überall über ihre dezentralen technischen Einrichtungen, Anlagen und Netze informiert sein. Insbesondere dieser allgegenwärtige Informationsbedarf bringt aktuelle Trends der Informationstechnik wie das Cloud Computing ins Gespräch.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren