25. SIMBA-Treffen, Bitte Termin vormerken!

Die Anwender der SIMBA-Simulation abwassertechnischer Systeme sind zum Jubiläumstreffen am 8. und 9. Mai 2018 (vor Christi Himmelfahrt) nach Magdeburg eingeladen. Bitte merken Sie sich langfristig den Termin vor. Die erste Version des Simulationssystems fiel in die Zeit des populären Simba-Löwen aus dem Zeichentrickfilm „Der König der Löwen“ der Walt-Disney-Studios. Dazu passend laden die Magdeburger Simulationsentwickler 2018 zum SIMBA-Treffen in den Zoo Magdeburg ein.

Konzepte der Industrie 4.0 für die Wasserwirtschaft

Mit mehr als 180 Fachbesuchern fanden am 30./31. Mai 2017 in Wiesbaden-Niedernhausen die Kläranlagentage und die 11. Tagung zur Mess- und Regelungstechnik (MSR) in abwassertechnischen Anlagen statt. Veranstalter war die DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. in Zusammenarbeit mit der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Deutlich spürbar war im interessanten Programm aus Vorträgen, Postern und begleitender Fachausstellung der „Schwung, der von Konzepten der Industrie 4.0 für die Wasserwirtschaft ausgeht“, so der Tagungsleiter der MSR-Tagung, Prof. Ulrich Jumar.

Beitragsaufruf zum Jahreskolloquium Kommunikation in der Automation

Am 14./15. November 2017 findet in Magdeburg beim ifak das 8. Jahreskolloquium der Reihe KommA – Kommunikation in der Automation statt. Interessenten sind herzlich eingeladen, bis zum 31. Mai 2017 Beitragsvorschläge in Form einer aussagekräftigen Kurzfassung von ein bis zwei DIN-A4-Seiten online unter www.jk-komma.de einzureichen. Das abwechselnd von den Instituten inIT in Lemgo und ifak in Magdeburg veranstaltete Kolloquium ist ein bewährtes Forum für Wissenschaft und Industrie zu allen technisch-wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die industrielle Kommunikation. Die Veranstaltung wird durch die ITG und die Gesellschaft für Informatik unterstützt.

Innovationstag Mittelstand 2017

Auf dem Innovationstag Mittelstand 2017 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie präsentierte das ifak gemeinsam mit über 300 Ausstellern auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin-Pankow neue Ergebnisse seiner Forschungs- und Entwicklungsarbeit. In Kooperation mit dem ZIM-Forschungsnetzwerk BASSY wurden aktuelle Lösungen auf dem Gebiet der kontaktlosen Energie- und Datenübertragung in der Medizintechnik vorgestellt.

ifak an der Erarbeitung einer Studie zur „Digitalisierung des Elbkorridors“ beteiligt

In einer Arbeitsgemeinschaft mit der  Hanseatic Transport Consultancy (HTC) war das Institut für Automation und Kommunikation (ifak) mit Herrn Olaf Czogalla an der Erarbeitung einer Studie zur „Digitalisierung des Elbkorridors“ beteiligt.

Anhand der Studie wurde untersucht, wie durch den Einsatz von Informationstechnik und durch infrastrukturelle, technologische und organisatorische Maßnahmen die Binnenschifffahrt im Bereich des Elbkorridors gestärkt werden kann, um die Voraussetzungen zu verbessern, mehr Ladung auf die Wasserstraße Elbe zu lenken. Die Auftrag gebenden Länder Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Hansestadt Hamburg stimmen darin überein, dass die erarbeitete Studie als strategischer Leitfaden für konkrete Projekte im Bereich Digitalisierung der Binnenschifffahrt dienen soll.

ITEA Award of Excellence for Innovation für das Projekt AVANTI

Beim „Digital Innovation Forum 2017“ in Amsterdam erhielt das europäische Forschungsprojekt AVANTI die Auszeichnung „Award of Excellence for Innovation“. Das Bild zeigt Projektleiter Dr. Thomas Bär vom Projektpartner DAIMLER und ITEA Vice-chairman Philippe Letellier bei der Preisverleihung. Daneben erhielten Arbeitspaketleiter Dr. Matthias Riedl vom ifak sowie sechs weitere Arbeitspaketleiter der Projektpartner ihre Auszeichnungen vom europäischen Forschungscluster ITEA.

SIMBA-Simulationsexperten treffen sich in Schönebeck-Bad Salzelmen

Foto: A. Silber

Die Modellierung, Simulation, Steuerung und Regelung von Abwassersystemen ist seit der Gründung des ifak ein Arbeitsschwerpunkt des Instituts. Das unter Leitung von Dr. Jens Alex entwickelte Simulationssystem SIMBA findet national und international eine wachsende Zahl von Nutzern aus dem Kreis planender Ingenieurunternehmen, bei Anlagenbetreibern und im Forschungsbereich. Den Vertrieb und Support im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden hat zum Jahresbeginn 2017 die Institutsausgründung ifak technology+service GmbH übernommen.

Das ifak ist wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaft dabei

Am Samstag, 20.5.2017, von 18:00 – 24:00 Uhr öffnet das ifak – Institut für Automation und Kommunikation in der Denkfabrik im Wissenschaftshafen Magdeburg seine Türen für Technik-Interessenten. „Wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaft dabei zu sein, ist für uns selbstverständlich!“, so der Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar.  Gerne demonstrieren und erläutern Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts Jung und Alt greifbar Forschung und Entwicklung aus dem breiten Feld der Mess- und Automatisierungstechnik – vom Straßenverkehr bis zum intelligenten Medikamentenschrank. Auch die in den Vorjahren viel gefragte Aktion „Science-Card – mein erstes Lötprojekt“ ist erneut dabei.

Programm

Lehren aus dem global agierenden WannaCry Trojaner

Der im Mai 2017 aufgetretende und weltweit kritische Infrastrukturen befallende CryptoTrojaner WannaCry sollte uns ein Weckruf sein, um die Absicherung unserer mit dem Internet verbundenen Werte neu aufzustellen.

Die im EU-FP7 Projekt ECOSSIAN (European COntrol System Security Incident Analysis Network) erforschten Entwicklungen sind eine Antwort auf einen solchen international agierenden Schädling.

Das ECOSSIAN Framework propagiert die EU-weite sichere Vernetzung der Erkennung von IT-Sicherheitsproblemen. Auch ein ECOSSIAN System hätte ein einzelnes System nicht schützen können, aber nach dem Auftreten des Schädlings in einer dem ECOSSIAN verbundenen Infrastruktur hätte eine Warnung über die verschiedenen Ebenen eine Wachsamkeit erzeugen können, die die Verbreitung hätte Verlangsamen oder Eingrenzen können.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren