Neues Kuratorium des ifak konstituiert sich

Am 11.05.2017 fand in Magdeburg die 38. Sitzung des Kuratoriums des ifak e.V. statt. Dabei konstituierte sich das Kuratorium der nunmehr bereits 9. Wahlperiode, die den Zeitraum 2017 bis 2019 umfasst. Dem Kuratorium gehören 20 Persönlichkeiten aus der Wissenschaft, der Wirtschaft und aus Fachgremien sowie der Verwaltung an. Das Gremium gibt Empfehlungen und Voten zur langfristigen Forschungs- und Ausbauplanung des Instituts, zur Finanz- und Stellenplanung sowie zur Genehmigung des Jahresabschlusses und zum Jahresbericht ab. Es steht dem Vereinsvorstand zur Seite und evaluiert die Tätigkeit des Instituts.

Medientage Mitteldeutschland 2017

Foto: Michael Richter
Medienanstalt Sachsen-Anhalt

Anlässlich der Medientage Mitteldeutschland 2017 vom 2. bis 4. Mai in Leipzig stellte das ifak vertreten durch Herrn Olaf Czogalla am Stand der Medienanstalt Sachsen-Anhalt aktuelle Arbeiten zur Nutzung des Digitalradio für die Verbreitung von Verkehrsinformationen mittels TPEG über DAB+ vor.

ifak auf dem Digital Innovation Forum in Amsterdam

Das ifak stellt Forschungsergebnisse zu den Themen Virtuelle Inbetriebnahme, durchgängigen Werkzeugketten bis hin zum automatisierten Test aus dem erfolgreich abgeschlossenem ITEA-Projekt AVANTI, dem Nachfolgeprojekt ENTOC sowie AMALTHEA4pulic auf dem Digital Innovation Forum am 10./11.05.2017 in Amsterdam vor.

Erfolgreicher Abschlussworkshop des ECOSSIAN (European COntrol System Security Incident Analysis Network) Projektes in Paris

Eingebettet in das Programm des “2nd IEEE European Symposium on Security and Privacy EuroS&P 2017” in Paris fand am 25.04.2017 der Abschlussworkshop zum FP7- Projekt ECOSSIAN - European COntrol System Security Incident Analysis Network (http://ecossian.eu/) statt. Der gut besuchte Workshop wurde durch das Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg organisiert und gemeinsam mit den Projektpartnern durchgeführt.
Auf der Basis der Projektergebnisse sind eine sichere Vernetzung von kritischen Infrastrukturen, die Erkennung von Ereignissen sowie das Einleiten von Gegenmaßnahmen möglich. Durch die umfassende sichere Vernetzung von kritischen Infrastrukturen wird eine starke Gemeinschaft gebildet, um den vielfältigen Herausforderungen des Schutzes von Werten und Wissen in der globalisierten Wirtschaft gerecht zu werden.

(This project has received funding from the European Union’s Seventh Framework Programme for research, technological development and demonstration under grant agreement no 607577.)

Tag der Logistik 2017: Kostenfreie Veranstaltungen zeigen die Vielfalt der Logistik

Foto: Judith Zadek

In diesem Jahr fand der Tag der Logistik am 27. April statt. Weltweit öffneten Unternehmen und Organisationen ihre Türen und zeigten vielfältige logistische Lösungen.

Mehrere hundert kostenfrei zugängliche Veranstaltungen locken jedes Jahr am Tag der Logistik Besucher, einen Blick hinter die Kulissen der Logistik in Industrie, Handel und den Dienstleistungen zu werfen. Auch zahlreiche Forschungs- und Bildungseinrichtungen öffnen ihre Türen.

Tätigkeitsbericht des ifak

Einer langjährigen Gepflogenheit folgend, ist zum Zeitpunkt der Hannover Messe der Tätigkeitsbericht des ifak zum Vorjahr verfügbar. Im Mittelpunkt des zurückliegenden Jahres stand das 25. Institutsjubiläum: In 25 Jahren wurden 4.000 Forschungsprojekte und Industrieaufträge erfolgreich bearbeitet. Eine Gesamtsumme von 90 Mio. Euro Projektmitteln konnte bei EU, Bund, Land, öffentlicher Hand und von der Wirtschaft eingeworben werden.

ifak auf der HMI 2017

Das ifak ist wieder auf der weltgrößten Industriemesse vertreten. Sie finden uns auf dem PI-Gemeinschaftsstand in Halle 9, Stand D68 mit Lösungen rund um PROFIBUS, PROFINET und Testdienstleistungen. Am 27.04.2017, um 12:00 Uhr, spricht Prof. Christian Diedrich zu "Interaktionsmodell für Industrie 4.0 Komponenten" im Rahmen des "Forum Industrie 4.0 meets the Industrial Internet" in Halle 8, Stand D19.

Programm des 24. SIMBA-Treffens in Schönebeck/ Bad Salzelmen

Für das 24. SIMBA-Treffen lädt das Magdeburger Team in diesem Jahr nach Schönebeck-Bad Salzelmen ein. Erstmalig wird das SIMBA-Treffen gemeinsam vom Institut ifak e.V. mit der neu gegründeten ifak technology + service GmbH veranstaltet. Kern des SIMBA-Treffens ist der informelle Gedankenaustausch zu allen Fragen der Simulation abwassertechnischer Systeme.

Grundlagen-Schulung zur dynamischen Simulation mit SIMBA am 9. und 10.05.2017

Das ifak im Magdeburger Wissenschaftshafen ist am 9. und 10.05.2017 wieder Gastgeber einer Grundlagen-Schulung, mit dem Ziel der Einführung in die Simulation von Abwassersystemen mit SIMBA. Die Schulung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Ingenieurbüros, Kommunen und Betreibern, die selbst oder im Auftrag Simulationsrechnungen und Bewertungen durchführen wollen. Insbesondere die aktive Mitarbeit der Teilnehmer an praktischen Übungsbeispielen steht bei dieser Schulung im Mittelpunkt.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren