AMALTHEA4public - Enabling of Results from AMALTHEA and others for Transfer into Application and building a Community

Während aktuell in der Industrie die Technologie der multi-core Architekturen Einzug in die Entwicklung eingebetteter Systeme hält, werden für die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen leistungsfähigere Prozessoren benötigt. Der Schritt von multi-core zu many-core ist jedoch nicht trivial, da sich die Anzahl der verfügbaren Recheneinheiten erhöht und deren Vernetzung sich maßgeblich ändern. Somit müssen die bestehenden Modelle sowohl für Hardware als auch für die Beschreibung der Software dahingehend erweitert werden.
Aber auch neue Werkzeuge und Techniken werden notwendig, um den entstehenden Grad an Parallelität sowie das Leistungsvermögen effektiv nutzen zu können. Daher beschäftigt sich das Projekt mit der Bereitstellung einer Plattform für die effiziente und effektive modellbasierte Softwareentwicklung für
eingebettete multi- und many-core Systeme. Das Ziel des Projekts ist es, Ergebnisse von verschiedenen öffentlich geförderten Projekten in die vom AMALTHEA-Projekt entwickelte Werkzeugkettenplattform zu integrieren und eine Eclipse Community zu etablieren. Die Plattform soll um Methoden für Verification & Validation, Safety- Engineering, System-Engineering, Produktlinien-Engineering und many-core-Unterstützung erweitert und zu einem de-facto Standard in der embedded Systems Industrie etabliert werden.

Projektleiter Dr. Jan Krause
KooperationRobert Bosch GmbH, Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Eclipse Foundation Europe GmbH, ETAS GmbH, Fachhochschule Dortmund, Fraunhofer IPT- Projektgruppe EM, Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Regensburg, itemis AG, OFFIS e.V., Timing- Architects Embedded Systems GmbH, TWT GmbH Science & Innovation, Universität Paderborn
ProjektlaufzeitSeptember 2014 - August 2017
FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung
Förderkennzeichen01IS14029G
Geschäftsfeld: Verkehr und Assistenz, Thema: Qualitätssicherung und Test