Smart Grid

Das Anwendungsfeld des Managements und der Verteilung von Energie hat – auf Grund des anhaltenden Trends der Dezentralisierung der Energierzeugung – für das ifak an Bedeutung gewonnen. Hierbei beschäftigt sich das Institut unter anderem mit der Problematik der unge­nügenden Einbindung der dezentralen Energieerzeugung (Solaranlagen, BHKWs, Windkraft) in die elektrischen Verteilungsnetze (Smart Grid) und den dabei mittelfristig auftretenden Schwie­rigkeiten der Energieversorgung. In diesem Kontext werden auch Fragen bezüglich potenzieller Randbedingungen des Wettbewerbs im Energie-Markt im Rahmen der Umsetzung von Smart-Grid-Konzepten betrachtet.

Im Folgenden finden Sie Publikationen und Projekte zum genannten Thema.

MENDEL - Minimale Belastung elektrischer Netze durch Ladevorgänge von Elektrobussen

Im Forschungsprojekt MENDEL werden durch Optimierungsalgorithmen in verschiedenen Bereichen die Grundlagen geschaffen, um im Zuge der Einführung von Elektromobilität für die Planung und die Durchführung von Öffentlichem Verkehr eine kosteneffiziente Ladeinfrastruktur bereitzustellen, welche die besonderen Anforderungen von Elektrobussen berücksichtigt. Parallel hierzu wird eine Minimierung der Betriebskosten durch die Minimierung des verbrauchsunabhängigen Leistungspreises sowie des Energieverbrauchs der Busse im operativen Betrieb angestrebt.

Seiten

RSS - Smart Grid abonnieren